Saison 2021/2022

Liebe Freunde des Cross Sports,

 

Die Verantwortlichen der Bioracer Cross Serie wünschen Euch ein frohes neues Jahr mit hoffentlich wieder zahlreichen Crossrennen, persönliche Erfolge und vor allem natürlich Gesundheit!

 

Da in der letzten Saison coronabedingt leider nur 2 Wettbewerbe ausgerichtet werden konnten, haben wir beschlossen, die erkämpften Punkte in der Gesamtwertung zur Wertung der neuen Serie in diesem Jahr anzurechnen. Die SportlerInnen, welche bei den Rennen in Grimma und Borna Punkte sammelten, gehen also im Herbst mit einem Guthaben an den Start. Details dazu werden wir rechtzeitig vor Beginn der neuen Cross Saison bekannt geben.

 

viele Grüße und in der Hoffnung dass wir uns alle im Herbst gesund wiedersehen

 

Sven Lohse im Namen der Veranstalter

Auch in 2020 startet die Bioracer Cross Serie in Sachsen!

Zum 14. Mal unterstützt die Firma Bioracer die Cross Aktivitäten im sächsischen Cross Sport.

Die bewährten Ausrichter

-11.10.2020 Grimma

-18.10.2020 Borna

-22.11.2020 Schwarzenberg

-28.11.2020 Dresden

-13.12.2020 Chemnitz

trotzen den widrigen Bedingungen durch die Corona Pandemie und haben, zusätzlich zu den üblichen umfangreichen Maßnahmen zur Genehmigung der Rennen, die Hygienekonzepte den entsprechenden Stellen zur Genehmigung eingereicht.

Neben den im vergangen Jahr neu aufgenommen Wertungen im Kinder,- und Masterbereich, der Auslosung von 4 Sonderpreisen für die Teilnehmer(Junioren, Master, Frauen, Elite und Hobby) werden in diesem Jahr auch die besten Frauen in der Hobbyklasse in der Gesamtwertung geehrt.

Freuen wir uns also auf eine, hoffentlich, „normale“ Cross Saison in 2020.

Rückblick Bioracer Cross Serie 2019

Mit dem Rennen am 08.12. endete in Chemnitz die 2019er „Bioracer Cross Serie“ in einem sehr würdigen Rahmen. Nach äußerst spannenden Wettkämpfen auf einer hervorragend gesteckten Runde wurden die Tages,- und Gesamtsieger der „BCS 2019“ geehrt.

Besonders spannend wurde es in den Klassen der Masters und der Elite, in denen der Gesamtsieger erst mit dem Letzten Rennen entschieden wurde. Sascha Böhm und Jan Brettschneider setzten sich erst in Chemnitz mit dem 8. Platz bzw. mit dem Sieg knapp gegen ihre direkten Konkurrenten durch. In allen anderen Klassen zeichneten sich die FavoritInnen schon vor dem letzten Rennen ab.

Da im nächsten Jahr das letzte Rennen nicht mehr auf ein „Winterbahnwochenende“ fällt, können sich auch diejenigen Nachwuchssportler auf eine entsprechende Ehrung freuen, die in diesem Jahr durch diese Termindopplung leider verhindert waren.

Positiv im Jahr 2019 fiel auf, das in allen Klassen der Anteil der „Wiederholungstäter“ sehr hoch war. Dies führte zu stabilen Starterfeldern und sportlichen Konkurrenzkampf und hohes sportliches Niveau in allen Klassen. So schönt es nur die Statistik der Gesamtteilnehmer, wenn bei einem Wettkampf große Teilnehmerfelder durch den Start von Schulklassen in den Nachwuchsklassen u11 &u13 in einem reinen Laufwettbewerb generiert werden. Wichtiger erscheint es uns das in diesen Klassen der vom BDR empfohlene Mix aus Rad & Lauf angeboten wird, der zum Einen den Sportlern mehr Spaß bereitet, zum Anderen den nichtlizenzierten den Spaß am (Gelände)Radfahren näher bringt.

In diesem Bezug sollten es 2019 alle Veranstalter bei den Rennen der u11 und u13 nicht bei reinen Laufwettbewerben belassen, sondern wie in Dresden und Chemnitz, kombinierte Wettbewerbe anbieten, bei denen die Starter nach einem kurzen Geländelauf auf das Rad wechseln. Die SportlerInnen würden es ihnen danken.

Das ist auch der einzige Kritikpunkt zur letztjährigen Serie, deren Rennen durchweg auf einem sehr hohen Niveau veranstaltet wurden. Wenn an dem Konzept der qualitativ hochwertigen Rennen in einem überschaubaren „Aktionsradius“ festgehalten wird, freuen sich Nachwuchssportler genau so wie die Erwachsenen und Hobbysportler.

2019 durften sich zur Gesamtsiegerehrung, zusätzlich zu den in den letzten Jahren geehrten Sportlern und der jeweiligen besten Mädchen, auch die zweit und drittplatzierten Mädchen der Nachwuchsklassen sowie die Master der Klassen 3&4 über Gutscheine und Pokale der Firma Bioracer freuen. Dazu kam am 19.12. die Auslosung der 4 Sonderpreise für die Sportler/innen, ab der Klasse u19, welche alle Läufe der Serie beendet hatten. Den Preis für eine Fahrt zum „Krawatencross“ mit Werksbesichtigung bei Bioracer gewannen Tina & Nora Schulz, Danny Dittmann und Ronald Weser. Herzlichen Glückwunsch!!

Auch für die nächste Saison sind die Weichen bereits gestellt. Man darf gespannt ein, was sich die Veranstalter in 2020 an Neuheiten einfallen lassen…..

13. Bioracer Cross Serie 2019/2020

Nach der Saison beginnt die Saison

Bereits zum 13. Male startet am 06.10.2019 zum Querfeldeinrennen in Grimma auch in Sachsen die diesjährige Querfedeinsaison.

Neben dem Opener in Grimma gehören in diesem Jahr die nicht minder spektakulären und oftmals schon als Klassiker zu bezeichneten Kurse in Borna am 20.10., in ´Schwarzenberg am 17.11., in Dresden am 23.11. (gleichzeitig sächsische LVM ) sowie zum Finale am 08.12. in Chemnitz zur Bioracer Cross Serie.

Neu in diesem Jahr ist nicht nur die gesonderte Wertung der weiblichen Kinder und Jugendklassen und der Master 3 / 4, sowie eine Punktvergabe bis Platz 30 eines jeden Rennens, sondern auch vier Sonderpreise welche an die Sportler der Klassen: Junioren, Frauen, Masters, Elite und Hobby die alle Rennen der Serie beendet haben , verlost werden. Die Gewinner dieser Preise können sich über einen Besuch eines Cyclo Cross Rennens im Mutterland des Cross Sports, in Belgien, freuen.

hier findet Ihr die komplette Ausschreibung

Bioracer Cross Serie 2019 kurz vor dem großen Finale

Die Bioracer Cross Serie steht mit dem Wettkampf am 08.12. in Chemnitz vor dem großen Finale 2019.

Schon jetzt kann man behaupten, das die Wünsche der Veranstalter und Teilnehmer voll und ganz erfüllt worden sind. Kein Rennen überschnitt sich mit einem anderen in der Region und alle Rennen lagen nur maximal 100km von einander entfernt und schonten somit die Geldbeutel der teilnehmenden Sportler und Sportlerinnen. Auch am Konzept, nur qualitativ hochwertige Rennen in der Serie zu belassen, ging voll auf. So konnten die Teilnehmer bei den Rennen in Grimma und Borna zwei Klassiker mit technisch anspruchsvollen Runden unter ihre Stollenreifen bringen und mussten bei den schweren Rennen in Schwarzenberg und Dresden ordentlich Körner lassen.

Während in den Altersklassen u13 – u15 mit Ranft, Rohrmann & Degenkolb drei ausgewiesene Spezialisten die Rennen dominierten, kam es in der Frauenklasse zu einem Geschwisterduell der Zwillinge Tina und Nora Schulz. In den anderen Klassen sind die Spitzenreiter extrem dicht beisammen und lassen auf ein superspannendes Finale hoffen.

Noch 22 Sportler und Sportlerinnen (3 Frauen, 11 Masterfahrer, 3 Elite & 5 Hobbyfahrer) sind noch im Topf um die Verlosung der diesjährigen Sonderpreise im Wert von 200,00€. Diese gehen an die Sportler, die alle Läufe zu Ende bestritten haben. Die Preisträger können sich auf einen „belgischen Ausflug“ mit dem Besuch & Besichtigung der Firma Bioracer in Herzen von Flandern und des „Krawatencross“ in Lille freuen….

Für den finalen Lauf , haben sich die Chemnitzer Streckenbauer (wie auch die Planer der vorangegangenen Läufe) wieder ein paar Neuerungen an der Strecke einfallen lassen. Nach einem Testlauf zum Bus,- und Bettag war der einhellige Tenor der Teilnehmer: „die beste Strecke seit 15 Jahren“. Und wer die Strecken der letzten Jahre kennt, weiß das ihn in Chemnitz in dieser Woche ein Kurs mit Meisterschaftsniveau erwartet. Die Wetterfee hat dazu passendes Crosswetter angekündigt.

Man darf also in jeder Hinsicht auf den letzten Lauf in Chemnitz gespannt sein…

BioRacer Cross Serie 2019/20

wie immer auf den letzten Drücker hier schon mal die Termine

1.Lauf am Sonntag, 06.10.2019
„9. Radcross im Stadtwald Grimma“
Grimma – Rd.-Länge ca. 2 km
Veranstalter: RSG Muldental Grimma e.V. / RV 99 Grimma / Infos:
www.rsg-grimma.de
Meldungen siehe Ausschreibung « Radnet » Mirko Brauns;

2. Lauf am Sonntag, 20.10.2019
„Rund um die Widnitzer Kippe“
Borna – Rd.-Länge 2 km
Veranstalter: RSV Radsport Borna e.V. / Infos:
https://de-de.facebook.com/RSV-Radsport-Borna-eV-112048035620698/

3. Lauf am Sonntag, 17.11.2019
„6. Schwarzenberger Radcross“
Schwarzenberg – Rd.-Länge 2 km
Veranstalter: Bikestore Racing e.V. / Infos: https://de-de.facebook.com/Bikestore-Racing-eV-274988769205328

4. Lauf am Samstag, 23.11.2019
„TRÜMMERCross mit LVM Sachsen in Dresden“
Ostragehege Dresden, Magdeburger Straße 12, 01067 Dresden – Rd.- Länge ca.2,5 km
Veranstalter: DSC 1898 e.V. / Infos: https://www.transost.de/de/events-rennen.html


5. Lauf am Sonntag 08.12.2018

Rund um die Chemnitzer Radrennbahn“

Chemnitz Sportforum Rd.-Länge ca. 2km

Veranstalter: RSV Chemnitz e.V. / Infos: www.rsvchemnitz.de

die GA findet ihr hier

Bioracer Cross Serie 2018

Bereits zum zwölften Mal organisierten die sächsischen Veranstalter ihre Querfeldeinrennen um bei der „Bioracer Cross Serie“ die Besten Ihres Metiers zu küren. Neun Rennen sollten zur Austragung kommen. Durch die Absagen von Schwarzenberg und Lichtenstein waren es zum Schluss 7 Rennen, die ohne Streichresultat ins Gesamtergebnis einflossen.

Bereits das Auftaktrennen am Störmthaler See sollte, als „Deutschland Cup“ Rennen ausgetragen, ein echter Knaller werden. Leider gab es bei diesem Rennen, bei dem die Hauptläufe auf der schweren Strecke unter Flutlicht gefahren werden, einen bitteren Beigeschmack. Da zeitgleich im Süden der Republik zwei DC Rennen ausgetragen wurden, fuhren viele der erwarteten Cross Spezialisten lieber die über 500km mehr, um in Oberammergau und Rosenheim Punkte für die DC Cup Wertung zu holen, statt vor ihrer Haustür ein anspruchsvolles Rennen zu absolvieren. Der Qualität des Rennens tat dies keinen Abbruch. Neben den angereisten DC Cup Spezialisten setzten sich vor allem in der Nachwuchs,- Masters,- und Hobbyklasse die Favoriten auf die Gesamtwertung schon stark in Szene.

Mustergültig organisiert, folgte der „Klassiker“ an der Mulde, bei dem die Grimmaer in diesem Jahr mit einer verlängerten Sandpassage die Latte in Sachen Streckenbau ordentlich hoch hängten.

In Borna am darauffolgenden Sonntag , erhielt das Rennen durch seine veränderte Rundenführung viel Lob von den Sportlern und wurde so für viele Teilnehmer zu einer echten Herausforderung.

Beim Rennen in Radibor, das im letzten Jahr dem Sturm zum Opfer gefallen war, trafen die Sportler wieder auf die bewährte technische Strecke um den Bahndamm, mit einer Top Organisation.

Dies gilt genau so für Gelenau, welches im zwei Jahres Rhythmus auf der schweren Bergrunde am Bad ausgetragen wird.

Durch den Ausfall des Schwarzenberger Rennens folgte, mit der wie in den vergangen Jahren gleichzeitig ausgetragenen LVM, das Rennen um den Konzertberg in Dresden bei inzwischen traditionell , typischen Crosswetter, welches die ohnehin anspruchsvolle Runde noch schwieriger machte.

Der Showdown der Serie fand auf einer (wiedermal) überarbeiteten, verfeinerten Runde im Chemnitzer Sportforum statt. Bis zum Rennen der Hobbyklasse war das Wetter dort in diesem Jahr gnädig mit den Sportlern, um dann pünktlich zum letzten Start von den Rennfahrern, dem Kampfgericht und Helfern alles abzuverlangen.